20230312 zehlendorf200Jubelnde Gesichter, große Freude und ein Siegestanz der Junior Twisters Rendsburg, so endete das letzte Spiel der JBBL Saison 2023 in Berlin, bei dem sich die Junior Twisters am Ende gegen die BG Zehlendorf mit 66:57 (34:19) durchsetzen konnten.
Nachdem das erste Play Down Spiel der Serie „Best of three“ eine Woche zuvor in Rendsburg gewonnen werden konnte, reiste ein hoch motiviertes Team um Trainer Duo Antje Mevius-König und Gbenga Hansen in die Bundeshauptstadt, mit dem festen Ziel, den ersten Matchball zu verwandeln und die Serie mit einem Sieg für sich zu entscheiden.

Der Start
Die Gastgeber starteten eine ungewöhnliche Verteidigung, denn nachdem Kapitän Luca Mevius im Hinspiel mit 44 Punkten als Dreh- und Angelpunkt der Offensive agiert hatte, wurde er im Rückspiel von Beginn an stark unter Druck gesetzt und sofort gedoppelt, wenn er den Ball hatte. Luca verteilte daraus die Bälle an seine Mitspieler, aber die gewohnten Einstiege in die Spielsysteme sahen plötzlich ganz anders aus und es haderte am Spielfluss. Glücklicherweise sprang Shooting Guard Yasin Dogan in die Bresche und versenkte im ersten Viertel gleich drei Treffer von der Dreipunktelinie. Gekoppelt mit einer bärenstarken Verteidigung setzte sich das Team bis zum Ende des ersten Abschnitts auf 15:8 ab.

Junior Twister Defense dominiert weiter das Geschehen
Bis zur Halbzeit gewöhnten sich die Rendsburger immer besser an die originelle Verteidigung der Berliner und fanden zunehmend bessere Lösungen. Dem ersten Pass aus dem Doppel folgte immer wieder über Benny Salmuth ein Assist zu Center Michel Dünnes, der nun immer besser ins Spiel fand und sich ein ums andere Mal nach diesen Assists am Brett durchsetzen konnte. Ergänzend sorgte die Pressverteidigung der Nordlichter immer wieder für Ballgewinne und die Hausherren trafen nur mit schwacher Quote (1 von 9 Dreiern/ 6 von 19 Zweiern). Mit einem soliden 15-Punkte Polster (34:19) ging das Team in die Halbzeitbesprechung.

Zehlendorf wirft sich zurück in Spiel
Mit Beginn des dritten Viertels kippte das Spiel dann in die entgegengesetzte Richtung. Die Berliner hatten nichts mehr zu verlieren und trafen plötzlich aus allen Lagen (7 von 11 Dreiern in der 2. Halbzeit), während die Junior Twisters schnell Fouls kassierten und ihre Ganzfeldverteidigung einstellen mussten, um die Gastgeber nicht immer wieder zu einfach an der Freiwurflinie punkten zu lassen. Mit 50:41 konnte man zwar die Führung halten, aber das Momentum lag ganz klar auf Seite der Hausherren.

Starke Nerven in der Crunchtime
Thure BielfeldtMit zwei weiteren Dreiern läuteten die BGZ Spieler die Aufholjagd in den letzten zehn Minuten ein und verkürzten auf 50:47. Plötzlich war das Spiel wieder völlig offen und die lautstarken Fans auf beiden Seiten heizten die Stimmung zusätzlich an. Jede offensive Aktion, jeder Korb wurde zunehmend wichtiger. Problematisch blieb ergänzend die Foulbelastung auf Rendsburger Seite und die erneut schnellen Mannschaftsfouls, die den Berlinern  ab Mitte des letzten Viertels leichte Punkte an der Freiwurflinie brachten. Bei 3:49 Minuten Restspielzeit war der Vorsprung auf magere zwei Punkte geschrumpft, als Forward Thure Bielfeldt den Ball in Corner bekam und abdrückte. Swoosh! Mit lautem Jubel sprang die Rendsburger Bank auf und feierte diesen so wichtigen Dreier lautstark zum 58:53-Vorsprung. Als Yasin Dogan dann im nächsten Angriff einen weiteren weiten Dreier versenkte, war die Gefahr gebannt und der Vorsprung wieder so deutlich, dass die routinierten Junior Twisters diesen gefahrenlos über die letzten Minuten brachten und nicht nur den 66:57 Erfolg feiern konnten, sondern auch den Verbleib in der Jugend Basketball Bundesliga!

„Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft!“, strahlt Trainerin Antje Mevius-König nach dem Spiel. „Die Zehlendorfer haben uns heute viele Optionen im Angriff genommen und dennoch haben wir Lösungen gefunden und erneut Nervenstärke bewiesen. Das ist wirklich ein ganz besonderes Team und eine großartige Saison gewesen!“

Nach der Saison ist vor der Saison: Ende April werden die verantwortlichen Trainer das neue Junior Twister Team der Jahrgänge 2008 und jünger sichten.

Junior Twisters: Jonas Thomsen (2 Pkt), Noah Nielsky, Benny Salmuth (2 Pkt, 3 Assists), Elias Zouari, Pay Gonschior (3 Pkt, 1x3), Michel Dünnes (13 Pkt, 13 Reb), Robert Kaufmann, Levin Kellermann (2 Pkt), Luca Mevius (9 Pkt, 7 Reb), Yasin Dogan (26 Pkt, 5x3, 8 Reb), Thure Bielfeldt (7 Pkt, 1x3, 6 Reb), Hennes Hagge (2 Pkt)

Basketball-Club Rendsburg e. V. / Rendsburg TwistersTwisters112 BBCRweiß
Buchfinkenweg 14a
24787 Fockbek
Impressum

Suche

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.