Historischer Sieg – Junior Twisters wirbeln ATC Kassel vom Platz

Strahlende Gesichter bei den...

Befreiungsschlag für die Twisters - 74:64-Sieg gegen Oldenburg

Mit einem lauten Jubelschrei...

Steigende Formkurve, viel Herzblut, voller Einsatz

Die Twisters begrüßten am...

Junior Twisters wirbeln mit mehr als 100 Punkten zum Sieg

Mit einem 105:83 Sieg...

Basketballcamps Vorschau

Die Termine stehen fest:
Ostercamp

11.04. bis 14.04.2023 - Junior-Camp, Jahrgänge 2012-2016
17.04. bis 21.04.2023 - Rookie-Camp, Jahrgänge 2008-2012
Sommercamp
24.07. bis 29.7.2023
(2. Sommerferienwoche)
in Trappenkamp in der Landesturnschule, Übernachtung in 2/3er-Zimmern, Nutzung von 2 Sporthallen

Mit einem 105:83 Sieg untermauert der Rendsburger Bundesliganachwuchs die guten Leistungen aus dem Jahresbeginn. Im Lokalderby erwischte das Team von Felix Thießen und Gbenga Hansen am vergangenen Sonntag in Bramfeld ihren bisher stärksten Offensivtag und knackte erstmals in dieser Saison die 100-Punkte-Marke. Außerdem konnte der vierte Tabellenplatz weiterhin gefestigt werden und damit die Position für die restliche Saison.

On-Fire Start
Aufgrund einiger Nickeligkeiten im Hinspiel stand diese Partie unter einem besonderen Stern und hatte von Beginn an ordentlich Feuer, sowohl bei den Spielern beider Teams als auch bei den Zuschauern. Entsprechend laut und intensiv war die Atmosphäre im Johannes-Brahms-Gymnasium in Hamburg Bramfeld und umso wichtiger erschien ein guter Einstieg in das sportliche Geschehen. Genau dies wusste Shooting Guard Yasin Dogan zu Beginn besonders gut umzusetzen, denn seine ersten vier Würfe trafen alle ihr Ziel und gaben dem Team die nötige Rückendeckung. Im Gegenzug hatten die Junior Twisters jedoch zunächst Probleme, die Athletik und das Tempo der Hausherren zu kontrollieren, so dass diese immer wieder einfach zum Korb durchziehen und punkten konnten. Erst ab der Umstellung der Ganzfeldverteidigung Mitte des ersten Viertels entwickelten die Rendsburger eine bessere Defensivqualität und stoppten die Hamburger Offensive sehr viel besser. Durch zahlreiche Fouls der Hamburger Verteidigung im Rendsburger Ballvortrag verlor das Spiel dann zwar etwas seinen Rhythmus, aber Kapitän Luca Mevius verwandelte die daraus resultierenden Freiwürfe sicher und versenkte ergänzend zwei Dreier zur 30:27 Führung nach dem ersten Viertel.

Die erste Führungswelle
Angesteckt von einer fantastischen Atmosphäre beider Zuschauerseiten entwickelte sich im folgenden Viertel ein hochklassiges Spiel. Die Junior Twisters erwischten den besseren Start, und setzen sich mit 43:32 erstmals zweistellig ab, doch die Hamburger fanden offensiv zurück und verkürzten auf fünf Punkte (45:40), bevor die Junior Twisters bis zur Halbzeitpause ihre Center Michel Dünnes und Jonas Thomsen immer wieder mit starken Anspielen fanden und ein solides Polster (54:40) erarbeiteten.

Die Vorentscheidung
Was auch immer die Rendsburger Coaches in der Kabine bei der Besprechung verkündet hatten, es wurde im folgenden Geschehen bestens umgesetzt.  Mit einem 11:0 Blitzstart zogen die Holsteiner auf 65:40 davon, bei dem nicht nur die Trefferquote weiterhin konstant gut blieb, sondern sich auch das Zusammenspiel steigerte und der eine oder andere Zauberpass ausgepackt werden konnte. Zwar kämpften die Hausherren bis zum Schluss mit vollem Einsatz, aber der 105:83 Sieg konnte nicht mehr in Gefahr gebracht werden und besiegelte den Aufwärtstrend der Nachwuchstwisters aus den letzten Wochen.

Und wie sieht der Rest der Saison nun aus?
Die Tabellenmitte scheint den Schleswig-Holsteinern nun sicher, denn der Vorsprung zur unteren Hälfte beträgt nun drei Siege bei noch fünf anstehenden Spielen. Allerdings hinken die Junior Twisters auch noch zwei Siege hinter dem Tabellenzweiten und –dritten hinterher, so dass der Einzug in die Play Offs, der nur der Erst- und Zweitplatzierten sicher ist, dennoch extrem schwer erscheint. Allerdings wird jeder weitere Sieg und eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte sehr wichtig für mögliche Play Downs sein. Dort werden der Drittplatzierte auf einen Tabellenletzten und der Viertplatzierte auf einen Tabellenvorletzten treffen, was die Aussicht auf den Klassenerhalt klar erhöhen würde.

„So wie sich die Jungs in den letzten Wochen entwickelt haben, ist nichts ausgeschlossen“, freut sich Coach Felix Thießen nach dem Spiel. Und genau das kann am kommenden Sonntag erneut unter Beweis gestellt werden, wenn die Rendsburger auswärts gegen den Tabellenzweiten in Münster antreten.

Junior Twisters: L. Reh, J. Thomsen (19 Pkt, 7 Reb), N. Nielsky (2 Pkt), B. Salmuth, M. Stange, M. Dünnes (10 Pkt, 7 Reb), R. Kaufmann (4 Pkt), L. Vahlendieck (5 Pkt), L. Kellermann (2 Pkt), L. Mevius (27 Pkt, 14 Reb, 4 Ass), Y. Dogan (36 Pkt), H. Hagge.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24787 Fockbek
Impressum

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.