Partner Suns

 

Lea SchlethFünf Jahre haben die Basketballerinnen der Suns Rendsburg in der 2. Regionalliga Nord der Damen gespielt und dabei eine gute Rolle abgegeben. Im Jahre 2017 und 2018 wurde das Team auch Landespokalsieger und spielte gar auf Bundesebene um den Pokal. Das aber ist Vergangenheit, denn die Suns haben sich aus dem Spielbetrieb der 2. Regionalliga Nord zurückgezogen und werden künftig in der Oberliga Schleswig-Holstein spielen. Der personelle Aderlass war einfach zu groß. Unsere Leistungsträgerinnen wie Marlene Boll, Antje Grusla, Mieke Meyer und Katja Woischwill verabschiedeten sich aus beruflichen Gründen. Die Fahrten aus und nach Kiel taten ein Übriges", erklärt Trainerin Antje Mevius die Gründe für den Rückzug der Suns. Mit Charlotte Brodmeier, nach dem Abi ein FSJ beim EBC Rostock, und Arianka Koczewski zu Bender Baskets Grünberg (Hessen), reichten weitere Spielerinnen ihren Abschied bei den Suns ein.

Die Rendsburger Suns mussten trotz guter Leistung in der 2. Regionalliga Damen Nord beim Spitzenreiter TSV Ahrensburg mit einer 55:73-Niederlage (16:18/35:40/44:58) die Heimreise antreten. Doch das taten sie erhobenen Hauptes. „Das war unsere beste erste Halbzeit in dieser Saison, einschließlich der Testspiele. Gegen diesen Gegner in einer Halbzeit 35 Punkte zu machen, war schon stark", gab es Lob von Trainerin Antje Mevius. Letztlich sind die Suns an der nicht nur körperlich überragenden Mirja Beckmann (1,90 m), die auch noch in der 2. Bundesliga bei BG AVIDes Hurricanes (BG Rotenburg/Scheeßel) spielt, gescheitert. Sie machte den Unterschied aus.Besonders in

Mit einem fulminanten dritten Viertel (27:6) legten die Rendsburg Suns den Grundstein für den ersten Saisonsieg in der 2. Basketball-Regionalliga der Damen. Mit 69:44 (13:14, 26:26, 53:32) behielt das Team von Trainerin Antje Mevius beim Aufsteiger Kieler Förde Baskets letztlich souverän die Oberhand.

Die Suns haben in der 2. Basketball-Regionalliga Nord der Damen in eigener Halle mit 54:62 (10:11/30:31/38:38) gegen SC Rist Wedel II einen Fehlstart hingelegt. "Es hat sich gezeigt, dass wir noch Zeit brauchen, um unsere geplanten Spielabläufe umsetzen zu können. Zudem fehlte mit Center Antje Grusla aus persönlichen Gründen eine wichtige Spielerin. Auf der Center-Position waren wir mit Katja Woischwill und Rieke Stoffers und Mieke Meyer, die keine gelernte Centerin ist, diesmal einfach zu dünn besetzt", machte Suns-Trainerin Antje Mevius die Gründe für die Niederlage schnell aus. Wenn dann noch ein unzureichendes Rebound-Spiel und eine Vielzahl von Fehlpässen hinzukommt, ist eine Niederlage kaum zu verhindern.

Herzlichen Glückwunsch - Elisa Mevius, die letzten Sommer zum TSV Grünberg gewechselt (2. Bundesliga und WNBL) ist, wurde gleich in ihrer ersten Saison zum Rookie des Jahres gewählt. Dies ergab die Abstimmung der Coaches und des Nachwuchs Bundestrainers Stefan Mienack.

Der plötzliche Abbruch der letzten Saison war für viele Teams sehr überraschend und so traf es auch die Rendsburg Suns völlig unerwartet und man versäumte nicht nur das letzte Punktspiel, sondern auch die Saisonabschlussfeier mit dem dazugehörigen Austausch über die Zukunft und Pläne der Einzelnen und ebenso der gesamten Mannschaft.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24784 Fockbek
Impressum