20240127KönigsWusterhausenMit einem großen Ausrufezeichen melden sich die Twisters zurück! Nach einer schwachen ersten Halbzeit und einem deutlichen Rückstand, drehen sie das Spielgeschehen gegen die Red Dragons und erobern die Verlängerung in Königs Wusterhausen, die sie schließlich mit einem 72:73 Sieg für sich entscheiden.

Das war kein Spiel für schwache Nerven! Als absolut verfahren kann man den Einstieg in die Partie in Brandenburg auf beiden Seiten beschreiben, zahlreiche Ballverluste und Fehlwürfe sorgten für ein Low-Scorring Viertel, bei dem die Rendsburger mit 15:6 schnell in einen deutlichen Rückstand gerieten, den sie auch bis zur Halbzeit nicht verringern konnten (35:19).

Umso überzeugender verlief dann die Vorstellung der Nordlichter nach der Besprechung in der Mannschaftskabine. Mit absoluter Entschlossenheit und bedingungsloser Einsatzbereitschaft kehrten sie zurück auf das Spielfeld und agierten wie verwandelt in der Verteidigung. Durch zahlreiche Ballgewinne konnten sie immer wieder in Schnellangriffen punkten und auch das Zusammenspiel wurde immer flüssiger. Mit diesem Selbstvertrauen stieg auch die Trefferquoute aus der Distanz und nach nur einem Dreier in der ersten Halbzeit, entwickelte sich die zweite Hälfte mit 11 Dreiern zu einem wahren Feuerwerk. Angefeuert von den Spielern auf der Bank holten die Twisters Punkt für Punkt auf und konnten im 4. Viertel nach einem Dreier von Forward Ivan Zivkovic das erste Mal mit 50:53 in Führung gehen.

Doch die Hausherren kämpften unermüdlich weiter und drehten bis kurz vor dem Ende das Geschehen zu ihren Gunsten, bevor US Boy Josh Meyer Nervenstärke zeigte und sein Team in die Verlängerung führte. Mit absoluter Entschlossenheit agierten Meyer, Rixen, Willer und Co in dieser und feierten mit dem Abpfiff den dritten Saisonsieg, der sie auf den 10. Tabellenplatz aufstiegen ließ.

"Nach einer schwachen ersten Hälfte haben wir als Team sehr fokussiert in das dritte Viertel gestartet und uns durch starke Kommunikation in der Defense zurückgekämpt", analysiert Forward Lennard Willer nach dem Sieg. "Am Ende haben wir uns belohnt und das ganze Team hat Charakter gezeigt, besonders die Bank nach jeder erfolgreichen Aktion."

Twisters: Thiam (4 Pkt), Meyer (26 Pkt, 15 Reb, 4 Steals), Willer (15 Pkt, 4 Steals), Kemmling (2 Pkt, 3 Steals), Jacobsen (7 Pkt, 4 Reb), Sopha (4 Reb), Rixen (5 Pkt, 11 Reb, 3 Steals), Rump (5 Pkt), Zivkovic (9 Pkt), Mevius

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24787 Fockbek
Impressum

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.