Sie waren immer wieder knapp dran und dennoch mussten sich die Twisters am Ende den Aschersleben Tigers in einem schnellen Spiel geschlagen geben. Mit 43% von der Dreipunktelinie erwischten die Gäste aus Sachsen-Anhalt einen Sahnetag von außen und schossen die Twisters mit 76:88 förmlich aus der Halle, was auch die 466 tobenden Zuschauer nicht verhindern konnten.

„Wir hatten uns vorher das Ziel gesetzt, den Point Guard der Tigers aus dem Spiel zu nehmen und dem Team die Dreier möglichst schwer zu machen. Das Erste ist uns hervorragend gelungen, aber die 16 Dreipunktetreffer der Gäste haben uns heute den Sieg gekostet“, weiß Twister Coach Max Rockmann nach Ende des Spiels die Ursache der Heimniederlage auf den Punkt zu bringen.

Mit zwei Dreiern in Folge startete Kapitän Marcel Koulibaly die Offensive seines Teams, bevor die Hausherren besser ins Spiel fanden und auch erstmals mit 8:6 (5‘) in Führung gehen konnten. In einem kämpferischen ersten Viertel versuchte man vor allem, den Point Guard der Gäste aus dem Spiel zu nehmen, was auch zunehmend besser umgesetzt werden konnte. Mit einem Dreier von der Mittellinie brachte Forward Henning Rixen nicht nur die Twisters mit der Schlusssirene auf Tuchfühlung (15:16), sondern entzündete auch absolute Begeisterung bei den Zuschauern.
In den folgenden zehn Minuten gelang es den Twisters über temporeiches Spiel und zwei Treffern von der Dreierlinie erstmals, sich auf neun Punkte abzusetzen. Aber die Gäste fanden immer wieder die passende Gegenantwort von außen und eroberten sich den 37:36 Vorsprung zur Halbzeitpause zurück.

Das dritte Viertel lief gegen die Twisters. Während Koulibaly nun noch Schützenhilfe von Yannick von Hain bekam, der allein in diesem Abschnitt drei seiner insgesamt fünf Dreier versenkte, mussten sich die Twisters ihre Punkte hart erarbeiten und kamen nur schwer Richtung Korbnähe. Und auch wenn die Gastgeber bis zum Ende nie aufgaben und bis zur letzten Sekunde kämpften, konnten sie die 76:88 Heimniederlage nicht verhindern.

Bis zum kommenden Samstag hat das Team um Coach Max Rockmann nun Zeit, sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten, wenn es nach Niedersachsen zu den TuS ADEMAX Red Devils Bramsche gehen wird, die bisher mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet sind.

Twisters: Thiam (8 Pkt, 7 Reb), Meyer (24 Pkt, 7 Reb), Willer (5 Pkt), Jacobsen (5 Pkt), Sopha (2 Pkt, 4 Reb, 3 Steals, 4 Ass), Hansen (5 Pkt, 3 Reb, 4 Ass), Wagemann, Rixen (15 Pkt, 4 Reb), Rump (8 Pkt, 3 Ass), Philipp (3 Pkt), Skorsch (2 Pkt), Mevius (3 Steals)

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24787 Fockbek
Impressum

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.