Während die meisten Kinder und Jugendlichen am 31. Oktober Halloween feierten und von Haus zu Haus zogen, reisten die U14 Twisters früh am Morgen nach Hamburg, um am zweiten Nordliga Turnier dieser Saison teilzunehmen. Doch was ist diese Nordliga eigentlich genau?

Die Idee hatte BBCR Vorsitzende Antje Mevius-König bereits vor sechs Jahren und rief diese fiktive Liga 2017 ins Leben. „Ich habe damals bekannte Trainer aus Hamburg, Mecklenburg und Niedersachsen gefragt, ob wir nicht neben dem Spielbetrieb in den Verbänden eine zusätzliche Turnierrunde miteinander durchführen wollen. Dadurch haben alle die Möglichkeit auf weitere Spielerfahrung, spielen gegen andere Gegner und die Entwicklung der Spieler steht im Vordergrund.“ Corona hatte die Nordliga zwar kurzzeitig einschlafen lassen, aber in diesem Jahr belebte Mevius-König sie wieder zur Zufriedenheit aller teilnehmenden Vereine.

Aufgrund des großen Leistungsvorsprungs von BBCR Teams in Schleswig-Holstein mangelt es meistens an Spielen auf Augenhöhe und der Twister Nachwuchs gewinnt viele Punktspiele im Land sehr deutlich. Spieler können sich aber nur dann entwickeln, wenn sie an ihre Grenzen kommen und auch Niederlagen haben. „Unser Ziel ist es, unsere Talente über diese zusätzliche Erfahrung gegen stärkere Gegner weiter auszubilden und ihnen Ziele zu geben, wo sie hinwollen. Wenn sie immer nur gewinnen, sinkt die Motivation auf intensives Training. Durch die Challenge in der Nordliga kommen sie an ihre Grenzen und spielen gegen andere Jungs, die noch besser sind. Das bringt sie voran und verbessert den Trainingswillen.“

Beim ersten Nordligaturnier der Saison, das Ende August in Rendsburg durchgeführt wurde, belegten die u14-Twisters den vierten Platz bei fünf Teilnehmern. Beim Halloween-Spektakel in Hamburg landeten sie auf Platz fünf von sechs Mannschaften. In sehr intensiven Spielen gegen den Bramfelder SV (Hamburg) und Oldenburger TB (Niedersachsen) hatte man mit mehr als 20 Punkten Differenz am Ende etwas deutlicher das Nachsehen. Im Spiel um Platz 5 steigerten sich die Nachwuchstwisters jedoch und es gelang ein 43:34 Sieg gegen Rasta Vechta auf den nun aufgebaut werden soll.

„Wir hatten ein wirklich gutes Turnier und freuen uns schon auf den nächsten Spieltag im Februar. Bis dahin haben wir vor Allem defensive Ziele, die wir voranbringen wollen.“, so die Trainerin.

U14 Junior Twisters

Tjark Hassa, Mats Hornig, Sverre Dalley, Ryan Chamsi, Emil Gierich, Frederik Lankau, Max Rathje, David Mandic, Hannes Pfaff, Jared Baumeister, Paul Siebmann, Lorenz Pimi und Lauris Sönnichsen

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24787 Fockbek
Impressum

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.