Junior Twisters unterliegen Münster

Zur Halbzeit sah es noch...

Grandioser Heimsieg gegen Bergedorf

GEWONNEN! Unsere Twisters...

Vechta: Die Rückkehr der Junior Twisters!

Nachdem sie die Young Rasta...

Junior Twisters vs. Vechta - Zugenagelte Körbe

Normalerweise gewinnt man ein...

Basketballcamps Vorschau

Die Termine stehen fest:
Ostercamp

11.04. bis 14.04.2023 - Junior-Camp, Jahrgänge 2012-2016
17.04. bis 21.04.2023 - Rookie-Camp, Jahrgänge 2008-2012
Sommercamp
24.07. bis 29.7.2023
(2. Sommerferienwoche)
in Trappenkamp in der Landesturnschule, Übernachtung in 2/3er-Zimmern, Nutzung von 2 Sporthallen

Normalerweise gewinnt man ein Spiel, bei dem man so gut verteidigt, dass der Gegner nur 54 Punkte macht. Die Junior Twisters bewiesen leider, dass es auch anders sein kann und verloren im Duell um den 4. Tabellenplatz der Vorrunde knapp gegen die Young Rasta Dragons aus Vechta mit 51:54 (28:33).

Schwacher Start
Die Gäste erwischten den besseren Start und zogen mit drei erfolgreichen Dreiern und einigen Fastbreaks schnell auf 6:17 davon, bevor die Junior Twisters endlich erwachten und langsam besser gegen die Traps der Vechtaer Defense Lösungen finden konnten. Dennoch war ein Zehnpunkterückstand (12:22) nach dem ersten Viertel eine hohe Last. „Wir haben leider zu Beginn versäumt, dem Spiel unseren Stempel über die Intensität und das Tempo zu geben und ergänzend zu viele Ballverluste gehabt“, sagte Coach Felix Thießen nach dem Spiel.

Die Wende
Anscheinend fand der JBBL Trainer jedoch die richtigen Worte in der Viertelpause, denn seine Jungs kamen wie verwandelt zurück und dominierten in den folgenden fünf Minuten mit einem 10:0 Lauf, bei denen die Gäste keine Körbe erzielen konnten. Mit einem 22:25 war die Partie wieder völlig offen und die 181 Zuschauer unterstützten begeistert ihr Team, das mit 28:33 in die Halbzeitpause ging.

Defense bestimmt weiter das Geschehen
Es sollte der Tag der zugenagelten Körbe auf beiden Seiten bleiben, denn auch im dritten Viertel blieben die Quoten bescheiden, dafür bestimmten die Defense-Aktionen und die Einsatzbereitschaft im Kampf um jeden Ball den Verlauf. Zahlreiche einfache Chancen wurden immer wieder vergeben, auch wenn das spielerische Niveau nach oben ging. Mit 37:44 liefen die Junior Twisters auch nach diesem Abschnitt weiter den Drachen aus Vechta hinterher.

Spannung, Dramatik und des fehlende Quäntchen Glück
In den letzten zehn Minuten glich die Rendsburger Herderhalle einem Hexenkessel und die Stimmung wurde zunehmend durch die lautstarken Zuschauer angeheizt. In einer furiosen Aufholjagd kämpften sich die Nachwuchstwisters Punkt für Punkt zurück und hatten bei 16 Sekunden auf der Uhr zwei Freiwürfe beim Stand von 51:54. Leider verfehlten beide Versuche ihr Ziel, aber das taktische Foul von Michel Dünnes suchte den richtigen Dragon aus, der im Gegenzug ebenso seine beiden Freiwürfe daneben legte. Der letzte Angriff gehörte nun den Gastgebern mit der Möglichkeit für den Ausgleich. Der schwere Dreipunktewurf von Luca Mevius verfehlte mit der Schlusssirene leider knapp den Korb und so gewannen die Gäste aus Vechta am Ende mit einem hauchdünnen Dreipunktevorsprung, während die Junior Twisters mit 51:54 Lehrgeld zahlten.

„Wir haben heute in der Verteidigung viele Dinge sehr gut umsetzen können, aber am Ende aufgrund unserer mangelnden Bewegung im Angriff zu viele Ballverluste gehabt, die uns dieses Spiel gekostet haben. Dennoch konnten wir uns im Laufe der Partie steigern und gehen mit großer Motivation in das Rückspiel am kommenden Sonntag in Vechta“, sieht Coach Thießen schon wieder in die Zukunft.

Damit belegten die Junior Twisters einen guten 5. Platz in der Vorrunde 1 der JBBL Saison und nehmen die beiden Siege gegen den SR Rist Wedel und den Bramfelder SV bei einer Niederlage gegen Vechta mit in die nun anstehende Relegationsrunde. Gegen diese drei Teams stehen nun bis zum Saisonende die Rückspiele an und ergänzend kommen die Mannschaften der Plätze vier bis sieben aus der Vorrunde 2 in diese neue Gruppe, gegen die ein Heim- und ein Auswärtsspiel auf dem Plan stehen. Ab sofort werden damit die Fahrten zu den neuen Gegnern aus Kassel, Düsseldorf, Hagen und Münster deutlich weiter. Dafür steigt in jedem Fall der Spannungsfaktor, denn in dieser Konstellation hat man bisher noch nicht gespielt und daher sind alle sehr gespannt auf die ersten Begegnungen.

Junior Twisters: Reh L., Thomsen J. (6 Pkt), Salmuth B., Zouari E. (3 Pkt), Dünnes M. (7 Pkt, 8 Reb), Kaufmann (2 Steals), Vahlendieck (2 Pkt), Kellermann (2 Pkt), Mevius (17 Punkte, 8 Reb, 4 Steals), Dogan (10 Pkt, 3 Steals), Bielfeldt (4 Pkt), Hagge.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24787 Fockbek
Impressum

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.