Partner Twisters

In den ersten Minuten fanden die Twisters in Stade überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Emotionslos ergeben sie sich in der ersten Halbzeit ihrem Schicksal. Ein deutlich besseres Spiel entwickelt sich dann im dritten und vierten Viertel. Trotzdem kann der VfL Stade das Spiel ungefährdet mit 83:65 (15:15, 41:31, 66:49) gewinnen.

Das war nichts für schwache Nerven und ein echter Basketball Krimi. Im dritten Viertel führten die Twisters bereits mit 14 Punkten und hatten die Sensation schon fast sicher. Dann trafen die Gäste einige Dreier und gingen mit bis zu drei Punkten in Führung. Aber in der Schlussphase stand die Twisters Defense wie ein Bollwerk und sicherte so einen 83:81 (26:26, 45:46, 66:55) - Erfolg gegen die Neustadt Shooters.

Den Jahresauftakt haben die Twisters erfolgreich gemeistert. Mit einem extrem wichtigen Sieg in Bergedorf wurde die Pflicht erfüllt. Bei der Kür gegen zwei Topteams der Liga konnte nicht gepunktet werden, so dass noch vollkommen offen ist, in welche Richtung es 2020 gehen wird. In den nächsten Wochen spielt man allerdings gegen direkte Konkurrenten und Teams aus dem Mittelfeld. Den Auftakt machen am Samstag (19:15 Uhr Herderschule) die Neustadt temps Shooters. „Da wird sich zeigen, wo wir wirklich stehen“, freut sich Coach Homfeldt auf die Partie. „Wir haben in den letzten Wochen und Monaten große Fortschritte gemacht. Insbesondere unsere zahlreichen jungen Spieler haben sich hervorragend entwickelt. Das konnten wir gegen Aschersleben über weite Strecken schon zeigen. Jetzt ist an der Zeit auch wieder Punkte zu holen“.

Nachdem zuletzt eine kleine Grippewelle durch die Mannschaft ging, ist das Team seit dieser Woche wieder komplett. Alle Spieler sind also voll einsatzfähig.

Lange blieben die Rendsburger in Aschersleben in Schlagdistanz. „Wir haben gut gespielt, etwas Pech gehabt und am Ende gegen eine etwas bessere Mannschaft verloren“, war Coach zwiegespalten, ob der Einschätzung der Leistung seiner Mannschaft. Bis zur 35 Minute waren die Twisters gegen den Tabellendritten dran (55:66). Eine Kette von unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen nach denen Coach Homfeldt aufgrund seines zweiten Technischen Fouls sogar die Halle verlassen musste, sorgte dann allerdings endgültig für die Vorentscheidung und die 67:85 (22:16, 36:37, 47:60) - Niederlage.

Bereits am Freitag kommt der Spitzenreiter nach Rendsburg (20:30 Uhr Spielbeginn). Da die Herderschule am Wochenende für eine Meisterschaft komplett belegt ist, müssen die Basketballer für das Spiel gegen ETV Hamburg auf den Freitag ausweichen. „Für uns ist das auch eine willkommene Gelegenheit mal den Freitag als Alternativtermin zu testen“, freut sich Teammanager Thomas König.

Dank eines 76:63 (21:16, 35:27, 57:49) Sieges beim Tabellennachbarn Bergedorf rücken die Twisters wieder ans Mittelfeld heran. Die Bedeutung der Partie war beiden Teams von Anfang an anzumerken. In einer intensiven und kampfbetonten Partie konnten die Rendsburger nach 30 Sekunden durch einen spektakulären Aktion von Cedric Perry 3:0 in Führung gehen. Diese gaben sie bis zum Ende nicht mehr ab und gewannen so auch das zweite Spiel gegen Bergedorf in dieser Saison.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24784 Fockbek
Impressum