Ein Sieg und drei Niederlagen lautet die nüchterne Bilanz der Twisters in der Vorbereitung. Trotzdem ist Coach Homfeldt mit den ersten Wochen sehr zufrieden. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, uns zwei mal gegen ein klassenhöheren Gegner gut verkauft und nur gegen Stade eine schwache Leistung gezeigt“, so Homfeldt.

Nicht mal 48 Stunden nachdem Sakinis und Parker in Deutschland gelandet sind, stand schon der erste echte Härtetest gegen Wedel (2. Bundesliga - Pro B) an. Nach einem guten Start und ausgeglichenem ersten Viertel (19:21) konnte sich Wedel bis zur Halbzeit deutlich absetzen (29:51). In der zweiten Hälfte hatten sich die Twisters wieder gefangen und konnten diese fast ausgeglichen bestreiten. Trotz der deutlichen 56:82 war man im Rendsburger Lager aufgrund der frisch zusammengewürfelten Mannschaft durchaus zufrieden.


Noch etwas schwerer sollte es vier Tage später in Itzehoe werden. Neuzugang Cédric Perry war immer noch nicht beim Team und dazu hatten sich Sopha und Rixen im Spiel gegen Wedel verletzt, so dass man arg dezimiert in das Spiel gegen die ebenfalls in der Pro B spielenden Itzehoer ging. Dieses Mal konnte man sogar die komplette erste Hälfte ausgeglichen gestalten (41:45). Im dritten Viertel ließ dann aber doch - bei tropischen Temperaturen und kurzer Rotation - die Konzentration und Kraft nach, so dass man jetzt abreißen lassen musste. Bei der 60:83 Niederlage zeigten die Twisters aber durchaus eine sehenswerte Leistung.

Das erste schwache Spiel unterlief den Twisters dann beim Turnier in Hamburg. Im Halbfinale spielte man gegen Stade (ebenfalls 1. Regionalliga), die für die kommenden Saison eine starke Mannschaft zusammengestellt haben und dies durch eine sehr druckvolle Ganzfeldpresse unter Beweis stellten. Die Leistung im ersten Viertel war noch gut. Im zweiten Viertel hatte Rendsburg allerdings viel zu viele Ballverluste, konnte sich davon nie wirklich erholen und musste diese Partie mit 40 Punkte abgeben (51:91).

Besser lief es dann im Spiel um Platz drei gegen die Weser Baskets Bremen. Cédric Perry konnte erstmals zeigen, was in ihm steckt. Gegen den Aufsteiger in die 1. Regionalliga waren die Trefferquote von ihm und auch von dem Rest des Teams hochprozentig, so dass man dieses Spiel trotz nur kurzer Pause souverän gewinnen konnte (95:65).

Am letzten Wochenende hatten die Twisters dann ihr ungewöhnlichstes und vielleicht effektivste Vorbereitungsspiel. Da Bargteheide dieses kurzfristig abgesagt hatte, spielten die Rendsburger kurzerhand untereinander. Beim Spiel Rendsburg weiß gegen Rendsburg schwarz entwickelte sich eine hochintensive Begegnung. Gegen die eigenen Teamkameraden wollte niemand verlieren. Offenbar gelang es Coach Homfeldt beide Teams gleichstark einzuteilen, denn es war ein Buzzerbeater nötig um diese Partie zu entscheiden. Neuzugang Sakinis bewies Nerven und versenkte den Ball mit der Schlusssirene zum 71:70 Sieg seines Teams.

Das letzte Vorbereitungsspiel findet dann parallel zum Season Opening am Samstag in der Herderschule statt. Zunächst spielen unsere Damen im Pokal gegen Alba Berlin und im Anschluss die Twisters gegen das 2. Regionalliga Team aus Kronshagen.

Season Opening Zeitplan (21.09.2019):
15:00 Uhr Rendsburg Suns vs Alba Berlin
parrall dazu: Fotobox (mit den Twisters-Spielern), Grillen, Hüpfburg und Kinderschminken
17:15 Uhr Vorstellung der neuen Twisters

18:00 Uhr Season Opener Rendsburg Twisters vs Kronshagen

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum