Partner Suns

Die Suns haben in der 2. Basketball-Regionalliga Nord der Damen in eigener Halle mit 54:62 (10:11/30:31/38:38) gegen SC Rist Wedel II einen Fehlstart hingelegt. "Es hat sich gezeigt, dass wir noch Zeit brauchen, um unsere geplanten Spielabläufe umsetzen zu können. Zudem fehlte mit Center Antje Grusla aus persönlichen Gründen eine wichtige Spielerin. Auf der Center-Position waren wir mit Katja Woischwill und Rieke Stoffers und Mieke Meyer, die keine gelernte Centerin ist, diesmal einfach zu dünn besetzt", machte Suns-Trainerin Antje Mevius die Gründe für die Niederlage schnell aus. Wenn dann noch ein unzureichendes Rebound-Spiel und eine Vielzahl von Fehlpässen hinzukommt, ist eine Niederlage kaum zu verhindern.

Dabei erwischten die Suns einen guten Start und führten nach sechs Minuten mit 10:3. Das war vor allen Dingen der Treffsicherheit von Lea Schleth zuzuschreiben. Eigentlich war die Führung eine gute Basis für ein erfolgreiches Spiel. Doch das gelang nicht. Durch eine Reihe von Fehlpässen kam Rist Wedel zu leichten Ballgewinnen, die durch Schnellangriffe fast mühelos in Punkte umgesetzt wurden. So entschieden die Gäste das erste Viertel mit 11:10 für sich.

Das zweite Viertel, das 20:20 endete, war ein Spiel auf Augenhöhe. Im dritten Viertel konnten die Suns nicht mehr an die zuvor gezeigte Leistung anknüpfen. Die Fehlpassquote war einfach zu hoch. Auch waren die Gäste im Reboundspiel deutlich besser. "Da machte sich das Fehlen von Antje Grusla besonders bemerkbar. Sie ist nämlich in der Lage, unter dem Korb mächtig aufzuräumen. Das hat uns gefehlt", meinte Antje Mevius. Das bessere Reboundspiel nutzten die Gäste zu einem 11:0-Lauf im dritten Viertel, so dass es nach 26 Minuten 42:30 stand. Eine Auszeit, um das Team neu einzustellen und den Gegner vielleicht aus dem Takt zu bringen, war nicht von Erfolg gekrönt. Zudem machte sich negativ bemerkbar, dass Marlene Boll mit vier Fouls belastet war und sie sich zurücknehmen musste, um keinen Ausschluss zu riskieren.
Im letzten Viertel - 14:14 - versuchten die Suns nochmal alles. "Da hatte ich das Gefühl, dass wir es noch schaffen könnten. Doch der 0:11-Lauf des Gegners aus dem dritten Viertel war einfach nicht mehr auszugleichen", so Antje Mevius.

Suns:  Boll (14 (2x3)), Brodmeier, Dabrowski, Koszweski, Meyer (2), Rossol, Schleth (21 (2 x3)), Schröder, Stoffers (8), Woischwill (9)

Am kommenden Sonntag spielen die Suns um 16:00 Uhr gegen die Kieler Förde Baskets e. V.

R. Müller - Landeszeitung

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24784 Fockbek
Impressum