Die weite Reise zum Tabellensechsten MTV Lüneburg traten die Suns Rendsburg unter Trainer „Henner“ Ruge mit recht gemischten Gefühlen an. Suns-Trainer Ruge konnte nicht mit der besten Mannschaft spielen lassen. So fehlten mit Antje Grusla und Victoria Storm gleich zwei Center. Nicht dabei auch Anna Clausen sowie Emily Smith-Sievers, die stets für Dreier gut ist. Darüber hinaus hielt der MTV im Hinspiel beim 69:63 Sieg recht gut mit. Ein Novum – erstmals spielten Mutter und Tochter in einer Mannschaft in der 2. Basketball-Regionalliga für die Suns Rendsburg. Und das erfolgreich – Mutter Antje Mevius, die BBC-Vorsitzende und Trainerin, steuerte zwei Punkte bei. Tochter Elisa gar 14 Punkte. Damit hat sie das Familien-Duell eindeutig für sich entschieden. Mit einem 75:46( 21:16/37:23/56:33) Sieg traten die Suns die Heimreise an. Damit haben die Suns ihren zweiten Tabellenplatz gefestigt.

„Das Ergebnis ist für mich auf Grund unserer personellen Situation doch überraschend. Das hatte ich nicht erwartet. Unsere jungen Spielerinnen wie Charlotte Brodmeier und Elisa Mevius haben wieder einiges an Erfahrung sammeln können“, gab es von Trainer Ruge ein dickes Lob für die gebotene Leistung. Trotz des Ausfalls von zwei Centerspielerinnen spielten die Suns gut zusammen. Durch viel Druck auf die gegnerischen Aufbauspieler kamen die Suns zu leichten Ballgewinnen. Hier zeichneten sich besonders Lea Schleth, Marlene Boll und Elisa Mevius aus. Sofern der MTV es mit Dribblings versuchte, ging auch das „in die Hose“. Leider verletzte sich Katja Woischwill, die zusammen mit Thalia Kretschmar eine gute Leistung als Centerspielerin bot, schon im ersten Viertel. Dennoch ging das erste Viertel mit 21:16 an die Suns.

Gestützt auf die ganz stark aufspielende Thalia Kretschmar, die unter den Körben stark „aufräumte“ und einer stabilen Trefferquote bauten die Suns die Führung zur Pause auf 37:23 aus. Dabei war Kretschmar nicht zu halten, teilweise wurde sie von vier Gegenspielerinnen bearbeitet, fand aber immer wieder eine Lösung, die zu erfolgreichen Aktionen führte. Insgesamt sechs Dreier raubten dem MTV dann doch den Nerv, so dass auch das dritte und vierte Viertel (19:10/19:13) an die Suns ging.

Suns Rendsburg: Albers, Boll (23/4 x 3), Brodmeier, Dietze, Kretschmar (24), A. Mevius (2), E. Mevius (14), Schleth (10/2 x 3), Woischwill (2)

Am Sonnabend empfangen die Suns in deer Herderhalle - 15 Uhr - den Tabellenvierten Kieler TB. Das Hinspiel ging mit 72:39 an die Suns. "Der KTB hat sich jedoch verstärkt und ist stärker geworden. Das wird ein anderes Spiel, zumal wir wohl auch in diesem Spiel wieder nicht in Bestbesetzung spielen können", meint Suns-Trainer Ruge.

R. Müller - Landeszeitung

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum