Suns ohne Fünf chancenlos

Baltic Sea Lions weiter auf Erfolgskurs

BBCR-Kollektion wieder bestellbar! Nachtrag!

Newsletter wegen EU-DSGVO neu beantragen

Saisonstart am 13. Oktober mit Heimspiel gegen Rostock Sea Wolves Youngsters

Seit Gründung der U 16 Jugend-Basketball-Bundesliga in der Saison 2009/2010  waren entweder die Junior Twisters Rendsburg oder die Baltic Sea Lions, eine Kooperation der Vereine BBC Rendsburg und TSV Kronshagen aus dem Jahre 2017,   in Deutschlands Eliteklasse des Basketball  - Nachwuchses vertreten. Abstiege gab es in den Jahren 2011 und 2015. Jahr um Jahr ist der Klassenerhalt das Ziel. Das ist auch in der Saison 2019/2020, die am 13. Oktober mit einem Heimspiel gegen Rostock Sea Wolves Youngsters um 14:30 Uhr in Kronshagen, Sporthalle Suchsdorfer Weg, beginnt, so.  Etwas ist aber anders – Antje Mevius ist nicht mehr Trainerin. Seit dem 1. Juni hat „Henner“ Ruge, der zuvor die Suns in der letzten Saison auf Platz zwei  führte, der neue Trainer. Cotrainer ist Kai Scharff.

„Henner“ Ruge hat in seiner Vorbereitung dabei Bewährtes von seiner Vorgängerin übernommen. So gab es auch in diesem Jahr ein Try Out. Beteiligt waren 19 Spieler aus den Vereinen BBC Rendsburg, TSV Kronshagen, TS Einfeld und TSV Husum. Davon haben Ayk Grünau, Phillip Ott, Alex Baski, Frodo Oldenburg (alle BBCR), Domenik Paetsch, Tim Worthmann (TSV Kronshagen) Mattis Paulsen und Laurenz Wulf (TS Einfeld) den Sprung in den 14 köpfigen Kader der Saison 2019/2020 geschafft.

Die Saisonvorbereitung lief nach Einschätzung von „Henner" Ruge „holprig“, da das neue Trainerduo und  Teammanager Ove Kröger sich erst in die Materie einarbeiten mussten. Doch zwischenzeitlich läuft es. Das zeigten auch die Testspiele bei den Ruhr-Games und einem Turnier in Rostock. Die Erkenntnis aus den Spielen für "Henner" Ruge  – wir können mithalten, müssen aber lernen mehr Druck zu machen und unsere  Stärken wie Größe und Athletik zu nutzen. Nachholbedarf sieht Ruge  beim Ausboxen bei den Rebounds und Druck in der Verteidigung auszuüben und das Passspiel. Es hat sich auch gezeigt, dass die „Bankspieler“ noch nachlegen müssen. „Immer wenn wir mit unsere „Bank“ spielte, konnten wir nicht lange mithalten“, berichtet Ruge. Ein großer Gewinn ist, dass mit Toni Kiwitt, Morten Philipp, Finn Lohse, Anton Krüger und Chidera Azodiro gleich fünf Spieler dabei sind, die bereits ein Jahr in der Jugend-Basketball-Bundesliga gespielt haben. „Sie gehen voran wobei Chidera herausragt“ setzt Ruge auf die „Routiniers“ seiner Mannschaft. Sie sollen die Klasse sichern. „Wir sind auf jeder Position gut besetzt und sollten es schaffen, die Liga zu halten“, verbreitet „Henner“ Ruge im Hinblick auf den Klassenerhalt Zuversicht.

Für den Klassenerhalt muss jedoch Rang drei her. Ansonsten geht es in die Play-Downs. Kann sich das Team in den Play-Downs nicht behaupten, stehen weitere Qualifikationsturniere an.
Als Favoriten gelten die Hamburg Towers und der Bramfelder SV.

R. Müller - Landeszeitung

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum