Spannender ist keine andere BBCR Jugendsaison im Kampf um den Landesmeisterschaftstitel gelaufen.

Nachdem die U12-Jungs die ersten Saisonspiele locker gewinnen konnten, überrollte das Team im Herbst mit voller Wucht die schlimme Grippewelle, so dass viele Kinder wochenlang gesundheitsbedingt ausfielen und keinen Sport machen konnten. Als dann am dritten Advent das Spiel gegen die bisher ungeschlagenen Lübeck Lynx in der Hansestadt auf dem Plan stand, musste man ohne Emil, Leo und Finn (wohnte da noch in Berlin) anreisen und Ayk hatte vorab nach vier Wochen Krankheit nur ein Training bestreiten können. So lag man damals schnell und deutlich (26 Punkte) zurück und mit Simeon, Liam, Max und Luca mussten die Spieler von der Bank deutlich mehr Verantwortung übernehmen. Das machten sie dann im letzten Viertel auch hervorragend und verkürzten zum Ende zur 63:50-Niederlage.

„An diesem Sonntag war die Stimmung bei den Kids schon echt angeschlagen, aber sie haben sich großartig im Spiel gesteigert und die personellen Ausfälle mit der Zeit hervorragend kompensiert", erinnert sich Trainerin Antje Mevius. „Da wir damals das letzten Viertel mit 13 Punkten gewonnen haben, konnten die den Abstand für das Rückspiel relativ klein gestalten und so die Hoffnungen auf den direkten Vergleich behalten."

Der Jahresstart mit den Partien gegen den Kieler TB und den TSV Reinbek verlief dann auch nach Plan und mit Finns Rückkehr aus Berlin (er hatte dort 1 Jahr gelebt und bei TUS Licherfelde gespielt) war die Mannschaft auch gleich noch eine Ecke größer und stärker geworden. In einem Testspiel gegen den Hamburger Meister Bramfelder SV bereitete man sich außerdem auf das Rückspiel gegen die Lübecker vor. Zwar hatte man gegen Bramfeld noch mit 7 Punkten leicht das Nachsehen, aber die Rechnung ging auf, denn durch drei aufeinanderfolgenden Spieltage startete man gut vorbereitet in das Spiel um die Tabellenspitze.

Von Beginn an dominierte eine schnell auflegende Mannschaft dann am 18. März das Duell gegen die Hansestädter vor heimischem Publikum. Nach dem ersten Viertel führte man aufgrund des guten Zusammenspiels schon mit 12 Punkten und hatte da schon fast die Wende erreicht. Doch die Konzentration konnte das gesamte Spiel gehalten und Lübecks Top Scorrer Emil, der im letzten Sommer von einer litauischen Basketballschule nach Deutschland gezogen war, fand nie so richtig ins Angriffsspiel, da Alex und auch Simeon ihn hervorragend verteidigten. Als Ayk dann im dritten Viertel in einer absoluten Korbserie den Vorsprung auf über 30 Punkte ausbauen konnte, war die Stimmung in der Halle nicht mehr zu bremsen. Mit einem klaren 78:46 Sieg spielte Nicolas als Aufbauspieler am Ende gekonnt die Zeit herunter und lenkte geschickt das Spielgeschehen.

Dennoch sollte die Saison weitere Herausforderungen bringen, denn es standen noch zwei Spiele gegen die Itzehoe Eagles und das Rückspiel gegen den TSV Kronshagen an. Die Itzehoer hatten gegen die Lübeck Lynx beide Male nur knapp verloren und waren daher ein ernst zu nehmender Gegner und das Team aus dem Kieler Vorort konnte sich die gesamte Saison konstant steigern.

Da Antje ab diesem Zeitpunkt die älteren Junior Suns bei den Vorrunden zur Norddeutschen Meisterschaften coachen musste, sprang dankenswerterweise Timo Wöhst in die Bresche und übernahm die Betreuung der Mannschaft bis Saisonende. Im ersten Spiel in der Hela gegen Itzehoe überzeugte das Team von Beginn an. Besonders Alex war es zu verdanken, dass der beste Itzehoer Spieler an diesem Tag nur wenige Möglichkeiten hatte, sich offensiv zu entfalten, da er ihn hervorragend verteidigte. Trotz einiger Probleme im defensiven Rebound kontrollierten die Junior Twisters das Spiel und überzeugten mit Teambasketball, denn alle Spieler konnten mindestens zwei Körbe zum 63:40 Sieg beisteuern.

Am vergangenen Wochenende sollte dann ein Doppelspieltag das Ende der Saison einleiten. Würden beide Spiele in Itzehoe und Kronshagen gewonnen werden, wäre man Landesmeister (der direkte Vergleich gegen LTS war gewonnen), sollte man jedoch ein Spiel verlieren, ginge der Pokal an die Hansestädter. Mit erneut starker Teamleistung und einem fantastischen Fast-Break-Spiel dominierten die U12-Jungs jedoch am Samstag in Itzehoe zum sicheren 77:46 Sieg. Besonders Liam und Simeon zeigten an diesem Tag ihr Potential und stärkste Saisonleistung.

Nun sollte es auf das Spiel gegen Kronshagen ankommen. Die mentale Belastung wurde an diesem Sonntag zum ausschlaggebenden Faktor. Mit einem 8:2 Start der Gastgeber lagen unsere Jungs zunächst hinten und der Korb schien wie zugenagelt. Erst zum Ende des ersten Viertels gelang dann nach einem Dreier von Luca die Befreiung und man konnte mit 13:12 knapp in Führung gehen, die bis zur Halbzeit auch auf 32:22 ausgebaut werden konnte. Doch danach steigerte sich die Anspannung in den Köpfen der Kinder. Die Leichtigkeit und der Spielfluss wurden gehemmt von Unsicherheit und Fehlaktionen. So gelang es den gut aufspielenden Kronshagenern bis vier Minuten vor dem Ende auszugleichen. Dank eines Rebounds von Finn wurden danach jedoch zwei Schnellangriffe über Alex erfolgreich abgeschlossen, doch tragischerweise verletzte er sich dabei am Sprunggelenk und musste das Spielgeschehen humpelnd verlassen. Im Gegenzug verkürzten die Kronshagener wieder auf 2 Punkte, während Liam einen von zwei Freiwürfen im Korb versenkte. In der letzten Spielminute war die Anspannung, aber auch der Siegeswille auf beiden Seiten enorm. Wie eine Befreiung kam daher 20 Sekunden vor dem Ende der Treffer aus der Mitteldistanz von Emil nach einem schönen Assist von Nicolas. Diese 5-Punkte-Führung ließen sich die Junior Twisters nicht mehr nehmen und feierten im Anschluss ihren U12-Meistertitel nach dem spannenden 53:46 Sieg!

„Auch wenn unser Spielverlauf heute durch die starke Leistung der Kronshagener sehr schwankend war, bin ich immer von einem guten Ende für uns ausgegangen", freute sich Timo Wöhst nach dem Spiel. „Obwohl die mentale Belastung für die Jungs sehr groß war, haben sie das super gemeistert, sich zum Ende des Spiels enorm gesteigert und verdient den Landestitel nach Rendsburg geholt.“

U12 Junior Twisters: Geni Pedro, Nicoals Hausmann, Max Laukötter, Alex Barski, Emil Groth, Leo John, Max Petri, Philip Braren, Liam Hahn, Simeon Hahn, Finn Lohse, Ayk Grünau und Luca Mevius

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum