Am vergangenen Wochenende nahmen gleich vier Mannschaften des BBCR am 38. Watoto-Turnier in Ahrensburg teil und gingen in den Altersklassen U10- und U12-Jungen, sowie U11- und U13-Mädchen an den Start.

Die U13 Mädchen trafen hier mit TUS Lichterfelde und RSV Eintracht Stahnsdorf in ihrer Vorrundengruppe auf zwei Spitzenteams aus Berlin, die auch in der Saison ins Berliner TOP 4 gekommen waren. Ergänzend spielte man gegen die bereits bekannten Hamburger Mannschaften aus Ahrensburg (2. Team) und Ottensen, in denen ungefährdete Siege eingefahren werden konnten. Gegen TUSLi blieb es von Beginn an sehr eng und das Spiel entschied sich erst in den letzten 10 Sekunden der Partie, die man dann mit zwei Punkten knapp verlor. Dennoch war dies eine beachtliche Leistung von den körperlich unterlegenen Junior Suns.

Das folgende Spiel gegen Stahnsdorf verlief bis zum 11:12 nach dem zweiten Viertel ebenfalls auf Augenhöhe, bevor Elisa Mevius verletzungsbedingt nach einem Zusammenstoß mit einer Gegenspielerin ausfiel und der Ballvortrag gegen den Ganzfelddruck einfach zu hoch wurde, so dass am Ende eine klare 20-Punkte Niederlage entstand.

Etwas verschlafen startete man am anderen Morgen gegen die dritte Ahrensburger Mannschaft und konnte hier erst in der zweiten Halbzeit überzeugen und schließlich einen Sieg einfahren. Im Spiel um Platz 5 gegen den VFB Hermsdorf war der Akku der BBCRlerinnen jedoch leer und die Körbe schienen wie zugenagelt. Nachdem man schnell in Rückstand geriet, half auch ein starkes letztes Viertel nicht mehr und man unterlag schließlich. Dennoch hat die Mannschaft um Trainerin Antje Mevius ein gutes Turnier gespielt und viel Erfahrung sammeln können.

Die U11 Mädchen spielten in dieser Konstellation zum ersten Mal, denn einige Mädchen trainierten bereits in der U13, während der Großteil des Teams noch in der U11 bei Silke und Lena aktiv war und leider nur ein Spiel in der abgelaufenen Saison hatte. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass man etwas Anlauf brauchte, um zueinander zu finden.

Die erste Begegnung gegen Bramfeld ging daher ganz tragisch noch mit einem Punkt verloren, bevor man schon viel frecher und selbstbewusster in die weiteren Partien ging. Gegen das Team aus Wedel, dass am Ende den klaren Turniersieg holte, konnte man zwar nicht mithalten, aber die Spiele gegen Alba Berlin und DBC Berlin verliefen in den meisten Phasen sehr ausgeglichen, auch wenn sie verloren gingen.

Wie verwandelt starteten die Junior Suns jedoch am Sonntagmorgen und gewannen zunächst gegen den Gastgeber aus Ahrensburg mit 19:16. Im Platzierungsspiel um den 5. Platz gab es dann eine Revanche gegen Bramfeld die mit einem klaren Sieg nach einem letzten starken Viertel auch prompt glückte und alle sehr positiv aus dem Turnier gehen ließ.

Die U10 Jungen spielten das erfolgreichste Turnier aus BBCR-Sicht. Mit einer sehr schweren Vorrundengruppe hatten sie mit Alba Berlin Kollwitz und dem TUS Lichterfelde zwei echte Hammergegner. Zunächst konnte man aber gegen Ahrensburg und Reinbek gut ins Turnier finden und sich einspielen. Zwei ungefährdete Siege standen danach zu Buche, bevor es gegen TUSLi an den Start ging. In einer sehr engen Partier überzeugten die Rendsburger vor allem im Zusammenspiel und Kampfgeist und konnten am Ende überraschend mit 4 Punkten gewinnen. Voller Selbstvertrauen startete man danach ins Spiel um den Gruppensieg gegen Alba Kollwitz. Zunächst gingen die Berliner in Führung, aber das Wechselkarussell der Junior Twisters schien aufzugehen und man konnte mit einer überragenden 2. Halbzeit erstmals in Führung gehen und diese bis zum Ende auch auf zwei Punkten halten.

Am Sonntagmorgen zogen die BBCR-Jungs dann ins Halbfinale gegen DBC Berlin ein und gewannen auch dieses Spiel und somit den Einzug ins Finale gegen Alba Berlin. Doch der mentale Druck nagte noch an den Kindern aus Rendsburg, während die Berliner hier selbstbewusst aufspielten. Nach einem 11:0 Rückstand gelang dann endlich der erste Dreier und die Aufholjagt, die die 13:22 Niederlage aber nicht verhindern konnte. Mit einem sensationellen 2. Platz konnte das Team von Mo Partowi aber dennoch sehr positiv auf das Turnier zurückblicken und stolz auf die Siege gegen die Berliner Konkurrenz sein!

Krankheiten, Verletzungen und Ausfälle prägten den Vorlauf des Turniers für die U12 Jungen und so reiste man nur mit 6 Spielern an und ergänzte das Team mit einigen Mädchen aus der U13, die dann doppelt spielten. Der Start in den Partien gegen Bramfeld 2, DBC Berlin und Berlin Baskets gelang trotzdem nach Plan und alle Spiele konnten gewonnen werden. Im Kreuzspiel am Samstagabend machte sich aber die kurze Bank bemerkbar und man unterlag dem Friedenauer TC Berlin mit 8 Punkten. Somit spielte man ab sofort um die Plätze 5.-8.

Am anderen Morgen überzeugten jedoch die körperlich stärkeren Berliner von Alba Kollwitz, bevor man das Spiel um Platz 7 gegen Berlin Baskets dann gewinnen konnte. Ein weiterer Wehmutstropfen war hierbei jedoch die nächste größere Verletzung von Morten, der nach einem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler ins Krankenhaus gebracht wurde, weil er sich schwerer am Handgelenkt verletzt hatte. Dennoch war die viele Spielerfahrung für die Junior Twisters an diesem Wochenende ein sehr gute Erfahrung und der 7. Platz mit dieser Teambesetzung eine solide Leistung. Besonders toll war ergänzend, dass der noch verletzte Spieler Aaron das gesamte Wochenende vor Ort war und seine Mannschaft von der Bank unterstützte!

U10 Jungen: Hennes, Jayden, Finley, Martin, Max, Marcell, Geni und Luca

U11 Mädchen: Helena, Mia, Leticia, Stine, Helena, Dominika und Lotte

U12 Jungen: Morten, Marlon, Finn Ole, Mats, Nicolas, Alex und Aaron

U13 Mädchen: Amelie, Isi, Lycka, Elisa, Lena, Lavinia, Lara, Jasmin, Charly und Rieke

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum