Nachdem die U14- und U16-Jungen schon vorgelegt hatten, wollten es sich auch die U11-Nachwuchsspieler des BBCR nicht nehmen lassen, um die Landesmeisterschaft zu spielen und konnten sogar ungeschlagen aus den beiden Spielen gegen die Lübecker TS rausgehen.

„Wir haben heute wirklich sehr gut zusammengespielt.“, freut sich Trainer Jakob Becker nach dem gewonnenen 69:39-Finale „und das obwohl wir einige Spielerausfälle kompensieren mussten.“
Nach einem spannenden Hinspiel vor Weihnachten in der Hansestadt, das durch einen guten Endspurt von Rendsburgs Flügelspielern Ayk Grünau und Finn Lohse am Ende mit 68:57 gewonnen werden konnte, lag der Vorteil für das entscheidende Rückspiel leicht auf Rendsburger Seite.
Allerdings verzog Finn im Februar kurzfristig nach Berlin, so dass die Nachwuchstwisters diesen Abgang erstmal auffangen mussten. Als dann Ayk in der Woche vor dem entscheidenden Rückspiel auch noch krankheitsbedingt ausfiel, begannen die BBCR-Kids sich schon Gedanken zu machen, aber...

... diese stellten sich dann als völlig unberechtigt heraus. Die anderen Kinder sprangen am Tag der Entscheidung hervorragend in die Bresche und präsentierten sich als geschlossene Mannschaft. „Wir haben enorm davon profitiert, dass wir in dieser Saison mit unserer U11 ergänzend in der u12-Oberliga des BVSH mitgespielt haben. Dort waren wir aufgrund des Altersunterschiedes zwar körperlich ein ums andere Mal unterlegen, aber wir konnten wichtige Spielerfahrung sammeln und sogar drei Spiele gewinnen. Diese Routine hat uns heute auch im Rückspiel gegen Lübeck sehr geholfen und man kann sehen, was für enorme Fortschritte unsere Jungs im Laufe der letzten Monate gemacht haben.“, resümiert der Trainer Jakob Becker.

Angeführt vom quirligen Aufbauspieler und Kapitän Nicolas Hausmann gingen die BBCR Kinder früh mit 16:4 in Führung, wobei besonders Emil Groth ein ums andere Mal den Ball im Korb versenkte, der vor allem von Max Petri mit drei Treffern in Brettnähe unterstütz wurde. Im zweiten Abschnitte rotierten die Rendsburger Trainer jedoch weiter durch, damit alle Kinder viel Spielpraxis bekommen konnten und die Lübecker fanden immer besser ins Geschehen. Einzig Max Laukötter zeigte sich in dieser Phase treffsicher und zog immer wieder erfolgreich zum Korb. Dennoch schmolz der Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 32:22. Im dritten und vierten Viertel ließen die Junior Twisters jedoch nichts anbrennen und verwandelten ihr Korbleger und Würfe wieder sicherer. Vor Allem Leo John, Justus Hadenfeld und Kristian Wollmannfanden immer besser ins Offensivspiel, während Alex Barski und Luca Mevius immer wieder hinten die Bälle einsammelten und schnelle Pässe spielten. Mit einem klaren 69:39 Endstand, bei dem allen Kinder mindestens einen Korb geworfen hatten, wurde man nun mit dem zweiten Sieg gegen Lübeck nach Spielende vom BVSH Vorstandsmitglied und Kassenwart Fried Schröder für die gewonnene Landesmeisterschaft geehrt und alle Kinder nahmen freudestrahlend ihre Medaille entgegen.

Für den BBCR spielten in der U11: Nicolas Hausmann, Kristian Wollmann, Alex Barski, Emil Groth, Leo John, Max Petri, Max Laukötter, Justus Hadenfeld, Finn Lohse, Ayk Grünau und Luca Mevius.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum