Partner Twisters

Die Baltic Sea Lions, eine Kooperation des BBC Rendsburg und des TSV Kronshagen, kriegen in der Hauptrunde - Gruppe 1 - der männlichen Jugend-Basketball-Bundesliga weiter kein Bein an die Erde. Im siebenten Spiel dieser Runde gab es die siebente Niederlage. Doch bei der 46:89 (11:27/20:43/32:74) Niederlage beim ungeschlagenen Spitzenreiter Young Rasta Dragons zogen sich die Schleswig-Holsteiner für ihre Verhältnisse achtbar aus der Affäre. Das Hinspiel wurde mit 43:128 verloren. Allerdings spielten die Gastgeber nicht in der Besetzung des Hinspiels. Das erklärt auch die aus Sicht der Ostsee-Löwen "angenehme" Niederlage.

"Gegenüber den letzten Spielen hat es bei uns eine Leistungssteigerung gegeben. Vor allen Dingen haben wir versucht, mit Kampf dagegen zu halten. Das ist uns im Hinblick auf die weitere Entwicklung des Teams sehr wichtig", betonte Teambetreuer Ove Krüger.

Der Tabellenletzte buchte dieses Spiel auch unter dem Gesichtspunkt Erfahrung. So ließ Trainer Henning Ruge viel rotieren und gab Spielern, die sonst weniger zum Einsatz kommen, deutlich mehr Spielanteile. Das aber reichte natürlich nicht, um gegen den Spitzenreiter etwas auszurichten. "Dadurch war von uns kein offener Schlagabtausch zu erwarten. Dazu ist unsere Trefferquote von 30 Prozent über das gesamte Spiel gesehen, doch deutlich zu niedrig", meinte Ove Krüger. Während die Ostsee-Löwen einmal trafen, war der Spitzenreiter bei seinen Angriffsaktionen zweimal erfolgreich.

Trotz der Niederlage gab es aus Sicht der Ostsee-Löwen positive Resultate. So behielten die Gastgeber bei den Rebounds nur mit 47:41 die Oberhand. Ein für die Ostsee-Löwen gutes Verhältnis, das es in den letzten Spielen nie erreicht wurde. Als Fortschritt ist auch einzuordnen, dass es gelang, die Punktausbeute des Gegners deutlich unter 100 zu halten. "Das ist angesichts der Qualität des Gegners schon eine gute Leistung und spricht für eine Leistungssteigerung in der Defense", so Ove Krüger und hob dabei die Leistung von Finn Lohse hervor. Er agierte gegen die Gastgeber engagiert und mutig.

Die Ostsee-Löwen gingen aus diesem Spiel mit einem guten Gefühl. Das war zuletzt angesichts der gezeigten Leistungen nicht der Fall.

Am kommenden Sonntag steht für die Ostsee-Löwen erneut ein Auswärtsspiel an. Gegner sind die Metropol Young Stars in Essen.  Das Hinspiel wurde zu Hause mit 72:81 verloren.

Ostsee-Löwen: Kiwitt (10/2 x 3), Philipp (7/1 x 3), Azodiro (7), Barski (6), Albers (6), Wings (2), Messerschmidt (2), Krüger (2), Lohse (2), Wulf (2), Worthmann

R. Müller - Landeszeitung

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum