Gute Verteidigung der Ostsee-Löwen führt zum 65:56 Auswärtssieg
Die Ostsee-Löwen haben ihre diesjährige Niederlagen-Serie endlich stoppen können. Nach vier Niederlagen gelang bei der BG Göttingen Youngsters in der Relegationsrunde 1 für die U 16 Jugend-Basketball-Bundesliga mit 65:56 (12:17/31:27/49:43) der erste Sieg. Dennoch hat sich das Team in der Tabelle nicht verbessern können und rangiert weiter auf dem sechsten Platz. Im Hinspiel gab es einen klaren 74:45 Sieg. „Das war heute ein Arbeitssieg. Das Spiel hat die Verteidigung aus dem Feuer gerissen", meinte Trainerin Antje Mevius.

Auch gegen die tapfer kämpfenden Gastgeber verlief das Spiel der Ostsee-Löwen wieder „wellenförmig“. Nach gutem Start, wie in den letzten Spielen eigentlich immer, wurde eine Führung aus der Hand gegeben. Nach fünf Minuten führten die Ostsee-Löwen mit 8:2, konnten diese Führung aber nicht ausbauen. Die Ganzfeldverteidigung der Gastgeber bereitete dem Team von Antje Mevius doch Probleme, so dass die Gastgeber das erste Viertel mit 17:12 für sich entscheiden konnten. „Wir haben aber auch zu viele Rebounds nicht bekommen und uns auch eine Reihe von Ballverlusten geleistet“, machte Mevius als Hauptgründe für den Verlust des ersten Viertels aus. Eine Leistungssteigerung im zweiten Viertel brachte die Ostsee-Löwen dann ganz langsam auf die Siegerstraße. Dafür sorgte ein besseres Reboundspiel und eine doch deutlich verminderte Fehlpassquote. Mit einem „Lucky Shoot“ (Dreier) gelang Tim Schlegel Sekunden vor Ende des zweiten Viertels eine 31:27 Führung. Das gab der Mannschaft im weiteren Verlauf des Spiels mächtig Selbstvertrauen. Beim Gegner hingegen löste das eine gewisse Ratlosigkeit aus. Ab dem zweiten Viertel, das Antje Mevius als das beste in diesem Spiel bezeichnete, lagen die Ostsee-Löwen ständig in Führung. 49:43 zu Gunsten der Ostsee-Löwen hieß es nach dem dritten Viertel.

Im Schlussviertel besaßen die Ostsee-Löwen dann die besseren Nerven. Insbesondere bei den Freiwürfen agierte das Team abgeklärt – vier Versuche, vier Punkte. Die Gastgeber hingegen brachten es bei elf Versuchen nur auf zwei Punkte. Das wirkte sich auch auf das Verteidigungsspiel der Ostsee-Löwen aus. Im Vertrauen auf eine schlechte Freiwurfquote der Gastgeber, ging die Ostsee-Löwen Abwehr robuster zu Werke. Dieses Risiko zahlte sich aus, so dass auch das vierte Viertel mit 16:13 gewonnen wurde, so dass am Ende ein doch ungefährdeter 65:56 Sieg stand.

Ostsee-Löwen: Azodiro (21), Schlegel (16 (1 x 3), Kiwitt (12), Haller (8), Philipp (4), Weczerek (4), Noldin, Wegner, Stein, Krüger, Schnack

Am kommenden Sonntag - 13 Uhr - spielen die Ostsee-Löwen in Kronshagen (Sporthalle Gymnasium Kronshagen, Suchsdorfer Weg 35) gegen den Tabellenvierten Eisbären Bremerhaven. Das Hinspiel wurde mit 64:79 verloren.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum