Mit Zuschauern beim Auftakt

Spektakuläre Neuverpflichtung

Wunschspieler räumt unter den Körben auf

Interview mit dem FSJler Jonathan Philipp

Die beliebten Feriencamps sind wieder da!

05.10.-09.10.2020 - 25. Rendsbuger Junior Basketball Feriencamp (Jahrgänge 2010 bis 2014). Infos
Hier zur Anmeldung.
Anmeldeschluss: 25.09.2020

12.10.-16.10.2020 - 29. Rendsbuger Rookie Basketball Feriencamp (Jahrgänge 2005 bis 2010). Infos
Freunde werben Freunde! Infos lesen!
Hier zur Anmeldung.
Anmeldeschluss: 02.10.2020

Die Anmeldungen sind verbindlich und ab sofort möglich!

Vorankündigung

Wenn Corona es denn zuläßt:
05. - 09. Oktober 2020 - Junior Camp Jahrgänge 2010 - 2014
12. - 16. Oktober 2020 - Rookie Camp Jahrgänge 2005 - 2010
12. - 16. Oktober 2020 - Girls Camp Jahrgänge 2007 - 2012
Anmeldemöglichkeiten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Nächste Termine

Partner Twisters

Bei den Suns läuft in der 2. Basketball-Regionalliga Nord (Damen) gegenwärtig wenig zusammen. Im vierten Spiel dieses Jahres gab es die vierte Niederlage. Die leistete sich das Team ausgerechnet gegen den noch sieglosen Tabellenletzten BG Harburg-Hittfeld - 49:55 (10:17/25:30/39:41). Nunmehr sind die Suns auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht - und am 15.2. 2020 (Sonnabend) - Anwurf 15 Uhr Herderhalle - erwarten die Suns den noch ungeschlagenen Tabellenführer BG Hamburg-West.

Dabei waren die Suns mit einiger Zuversicht gen Harburg gereist. Dazu gab die Leistung gegen den Ahrensburger TSV Anlaß. Auch diesmal traten die Suns nur mit sieben Spielerinnen an.  Mit Barbara Leibfarth fehlte zudem eine wichtige Spielerin für die Defense. Auch ist sie stets für einige Rebounds gut. Das machte sich schon negativ bemerkbar. "Unter dem gegnerischen Korb waren wir einfach zu schwach. Der Gegner hat aber auch gut verteidigt", meinte Mannschaftsführerin Emily Smith-Sievers.

Hoffnung, das Spiel noch zu drehen, machte der Beginn des dritten Viertels. Nach der Pause lagen die Suns mit 25:30 zurück. Dieser Rückstand konnte bis auf drei Punkte abgebaut werden. Doch damit hatten die Suns auch ihr Pulver verschossen. Die Summe der Fehlpässe nahm wieder zu, zudem gelangen dem Gegner auch einige Steals, die zu leichten Punkten genutzt wurden. Am Ende nutzte es auch nichts, dass Antje Grusla (20) und Lea Schleth (19) mit einer guten zweistelligen Trefferquote aufwarteten.

Suns Rendsburg: Brodmeier (4), Grusla (20/2 x 3), Rossol, Schleth (19/1 x 3), Stoffers (2), Smith-Sievers (4), Woischwill

R. Müller - Landeszeitung

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24784 Fockbek
Impressum