Am Ende setzte sich die individuelle Qualität der Aschersleben Tigers durch. Die Twisters konnten lange dagegen halten, aber mit einem Lauf 8:0 Lauf zu Beginn des dritten Viertels konnten sich die Gäste aus Sachsen-Anhalt einen Vorsprung erspielen, den sie bis zum Ende nicht mehr abgegeben haben und so verdient mit 68:77 (14:19, 32:36, 43:58) die Punkte mit zurück nach Sachsen-Anhalt nehmen konnten.

Zu Beginn des Spiels spielten die Rendsburger stark auf und konnten bis zur sechsten Minute in Führung gehen. Danach trafen die Gäste gut von außen und konnten sich so erstmals eine deutlichere Führung erspielen (10:18). Dank einer guten Leistung in der Verteidigung blieben die Rendsburger jedoch dran und konnten das Spiel bis zur Halbzeitpause wieder ausgeglichen gestalten (32:36). Zu Beginn des dritten Viertels war es dann insbesondere der Kroate Erceg, der mit zwei getroffenen Dreipunktewürfen für eine deutliche Gäste-Führung sorgen konnte. Die Twisters kamen durch den kreativen Aufbauspieler Sopha zwar noch mal ran, konnten die Tigers aber nicht mehr richtig in Gefahr bringen.

„Aschersleben hat extrem viel Druck in den Passwegen gehabt, so hatten wir kaum gute Wurfchancen. Gleichzeitig haben sie sehr gut getroffen“, kannte Coach Homfeldt die gute Leistung der Gäste an. „Der Titelfavorit war heute einfach einen Tick besser als wir“.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum