Die U13-Junior Suns des BBCR spielen in dieser Saison erneut im Hamburger Spielbetrieb mit, um so auf mehr Spielpraxis als in Schleswig-Holstein zu kommen. Am vergangenen Sonntag gab es in der Partie gegen den Bramfelder SV aber nicht nur einen 95:17-Sieg, sondern auch jede Menge Spaß und kuriose Geschehnisse auf und abseits des Feldes.

Aufgrund der gerade laufenden Grippewelle und einer Verletzung von Lavinia konnte man nur mit sechs Mädels nach Hamburg reisen, hatte aber schon auf der Hinfahrt jede Menge Spaß mit dem Anschauen des Basketballfilms „Spiel auf Sieg“. Mit neuen Shootingshirts ausgestattet ging es dann aus der Umkleide in die Halle und man war im wahrsten Sinne des Wortes geblendet, denn die Sonne schien so stark auf den einen Hauptkorb, der auch noch aus Plexiglas war, dass man den Ring eigentlich nicht mehr sehen, geschweige denn mit Orientierung auf diesen werfen konnte.
Kurzerhand musste aus der Not eine Tugend gemacht werden und Trainerin Antje Mevius lief schnell zum Auto, um eine Sonnenbrille zu holen. Danach war die Anweisung ganz klar, alle sollten möglichst dicht zum Korb ziehen, bevor sie auf diesen warfen, da dies die einzige Möglichkeit darstellte, überhaupt zu treffen und wenn jemand gefoult wurde, bekam man einfach die Sonnenbrille verpasst. Nach einem holprigen ausgeglichenen Start, in dem man einfach nichts im Sonnenkorb versenkte, zog Elisa schließlich energisch zum Korb und verwandelte einen Korbleger mit Foul. Unter großer Begeisterung stellte sie sich dann mit Sonnenbrille an die Freiwurflinie und warf mit der linken Hand (da ein Finger ihrer rechten Hand verletzt war und schmerzte) und versenkte den Freiwurf mit einem Swoosh gegen die Sonne. Ab da schien der Knoten der Suns-Offensive geplatzt und man zog im weiteren Spielverlauf klar davon.
Aufgrund des höher werdenden Vorsprungs wurden im Anschluss weitere Zielsetzungen gegeben. Jede Spielerin sollte heute Körbe werfen und Lycka bekam die Aufforderung, mindestens 17 Punkte zu machen und nicht wie sonst nur in der Defense stark aufzufallen.
Bis zur Halbzeit hatten dann alle Rendsburgerinnen bereits mindestens zwei Körbe geworfen und die Stimmung war beim 47:10 weiterhin sehr positiv.
Doch da die Gastgeberinnen aus Bramfeld im Laufe des Spiels immer mehr Ausfälle aufgrund von kleinen Verletzungen und Erkältungen hatten, begann man das dritte Viertel nur im vier gegen vier, was der kurzen Bank der Junior Suns sehr entgegen kam. Im letzten Abschnitt einigte man sich dann sogar darauf, mit durchlaufender Zeit weiterzuspielen und beendete die Partie schließlich im 3 gegen 3, da eine Hamburgerin unglücklicherweise auch noch umknickte. Die 100-Punkte-Marke konnte zwar nicht geknackt werden, aber dafür blieb die Ausgelassenheit der Mädels auch nach einem anstrengende letzten Viertel (denn 3 gegen 3 auf ein großes Feld ist eine echte Lauferei) und Lycka bewies ihre offensiven Qualitäten und machte tatsächlich 17 Punkte. Bei der Heimfahrt setzte man dann einen kuriosen und lustigen Tag mit den weiteren Planungen für die Weihnachtsfeier der Mannschaft fort.

Junior Suns: Mia, Isi, Lycka, Elisa, Helena und Mika

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum